Seit 2001 holen wir für Sie das Beste aus den Bereichen Kabarett und Musik nach Neurandsberg in unseren Saal.

Jazz fühlt sich bei uns ebenso wohl wie traditionelle und neue Volksmusik, Rock, Pop und Blues. 

Neben großen Namen aus der Musik- und Kabarettszene wie Da Huawa, da Meier und I, La Brass Banda, Monika Gruber, Martina Schwarzmann , Konstantin Wecker , Haindling , Ottfried Fischer, Josef Hader und Sigi Zimmerschied geben wir jungen, talentierten Künstlern die Chance und sehen uns auch als Nachwuchsförderer. Wir bieten Ihnen ein buntes Programm für Jung und Alt, für Herz und Ohr, denn wir lieben Kleinkunst!

 


Martina Schwarzmann ------   leider musste diese Veranstaltung aufgrund der aktuellen Entwicklung des Coronavirus COVID-19 abgesagt werden.  Bereits erworbene Karten können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurück gegeben werden.


Die geplante Veranstaltung am 6.November mit Herbert und Schnipsi wird  auf 12.November 2021 verschoben. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.


Stefan Leonhardsberger und Stephan Zinner

 

Wie 95% der Österreicher schätzt Stefan Leonhardsberger, geboren in Freistadt im Unteren Mühlviertel, das Kaffeehaus, insbesondere das Wienerische, als Institution besonderer Art, die mit keiner in der Welt zu vergleichen ist. Und wie 95% der Bayern schätzt Stephan Zinner, geboren in Trostberg im Hinteren Chiemgau, das Wirtshaus, insbesondere das Münchnerische, ebenfalls als einen ganz besonderen Ort. Beide Orte haben Literaten, Komponisten, Freidenker und Philosophen inspiriert, geprägt und verändert. In „Kaffee und Bier“ lesen die beiden Schauspieler und Kabarettisten Texte von eben diesen Damen und Herren – auf der österreichischen Seite u.a. Karl Kraus, Arthur Schnitzler, Joseph Roth, Egon Fridell und Anton Kuh. Auf der bayerischen Seite sind u.a. Oskar Maria Graf, Joachim Ringlnatz, Gerhard Polt, Frank Wedekind und Karl Valentin vertreten. Wie es die Auswahl zeigt, kann es heiter, wolkig, laut und leise werden – alles in allem eine österreichisch, bayerische Melange, mit der ein Versuch unternommen wird, die Eigenheiten, oder vielleicht sogar die Gemeinsamkeiten, dieser beiden Volksstämme zu beleuchten. Stefan Leonhardsberger und Stephan Zinner werden musikalisch auf älteres Liedgut zurückgreifen, aber auch extra für den Abend komponierte Lieder zum Besten geben.

 

12.08.21  Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.

BEGINN 20 UHR | EINLASS 18.30 UHR VVK 22 €

 

KARTEN BESTELLEN   


Martin Frank    verschoben auf den 23.Juni 2022 im Haus des Gastes  Blaibach

Einer für alle – Alle für keinen“ fasst das momentane Weltbild ganz gut zusammen. Denn wie sonst nennt man eine Welt, in der ein Mädchen gegen den Klimawandel kämpft und dafür von erwachsenen Menschen angefeindet wird, deren Klimaziele erreicht sind sobald sie sich einen Furz (bair. Schoaß, politisch korrekt Darmwind) verdrücken. Wie sonst nennt man eine Welt, in der sich jeder wegen der kleinsten Kleinigkeit diskriminiert fühlt. Sei es ein Mann aufgrund von

Frauenparkplätzen oder ein Mädchen, das nicht im Knabenchor singen darf. Aber verständlich, Martin wollte früher auch immer Mitglied im Frauenbund werden, dann hat ihm seine Mutter die Krampfader gezeigt und gesagt: „Ohne die geht es nicht!“, dann war die Sache für ihn erledigt. In seinem dritten Soloprogramm spitzt Martin Frank über die Baumkronen seines Bayerwaldes und sinniert gewohnt frech, hintersinnig und

bitterböse über unser teils absurdes Leben auf dieser Erde. Die fahren wir sowieso bald mit voller Geschwindigkeit gegen die Wand, wenn wir uns nicht endlich wieder den wirklich wichtigen Themen widmen und dabei eines nicht vergessen: Die Liebe! Dabei braucht man weder Kitsch noch schmachtendes Sehnsüchteln oder gar Esofirlefanz zu fürchten. Schließlich stammt Martin Frank aus dem

emotional eher zurückhaltenden Niederbayern.Da bleibt auch die Liebe bodenständig. Selbst wenn noch mehr Arien von der Bühne geschmettert werden – er kann halt nicht anders.Aber das wusste die Oma schon: „Ohne Liab, is na koana oid woan!“ 

 

Badstraße 5, 93476 Blaibach

Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.

BEGINN 20 UHR | EINLASS 18.30 UHR 

 

 


Drei Wünsche frei–das bierische Kleinkunstmusical verschoben auf 4.März 2022